Der ADAC hat ein interessantes (durchaus positives) Interview mit DBM Energy Gründer Mirko Hannemann geführt. Neben den allgemeinen Fragen und bekannten Sachverhalten gibt es drei (neue) Aspekte:

  • Frage zu Patenten: „Unser Knowhow ist sowohl rechtlich wie auch physisch geschützt.“
  • Kosten: „Ca. 7,20 Euro fallen für Batterie und Energie an auf 100 Kilometer.“
  • Stückzahlen: „Im ersten Jahr sind wir in der Lage, bis zu 50 MWh der Kolibri-Akkus zu liefern.“

Wenn man das auf die Rechnung aus dem letzten Artikel anwendet kommt man zu folgendem Ergebnis:

Fertigungskapazität DBM Energy 2011

Wenn 1 Zelle = 0,684 Wh -> dann hat die DBM im Jahr 2011 eine Fertigungskapazität von ca. 73.100 Zellen. Nicht schlecht für den Anfang, aber man kann nur hoffen, dass neue Produktionsstätten in Planung sind…

Preis eines Kolibri Akkus

Der Preis des Akkus ist schwieriger auszurechnen. Der von der DEKRA geteste Wagen hatte einen 62.928 kWh Akku und kam damit 454,82km weit. Bei einem Strompreis von 0,20 Euro pro kWh und einem Wirkungsgrad von 97% macht das:

64,874 kWh * 0,20 Euro = 12,97 Euro / 454,82km-> 1297 / 454,82 = 2,85 Euro / 100km

Bleiben also 7,20-2,85 = 4,35 Euro für den Akku. Da die Gesamtkilometeranzahl der 7,20 Euro Schätzung nicht bekannt ist, kann leider keine sinnvolle Rechnung des Akkupreises vorgenommen werden.

Der Preis (Massenproduktion) für den 98,8kWh Akku des Lekkermobils wird von Mirko Hannemann in einem Artikel der New York Times auf angeblich  800-1000 Euro geschätzt. Was alles bisherige in den Schatten stellen würde.

Advertisements