Es gibt ein interessantes Video vom VDE Kongress 2010 in Leipzig. Dort hat Mirko Hannemann einen kurzen Vortrag gehalten (ab Minute 4:50-10:30). Nennenswerte Infos:

  • Mirko Hannemann sieht sich nicht als alleiniger Erfinder der Technologie, es ist eine Teamleistung
  • DBM hat 3M als externe Forschungskapazität
  • es gibt externe Finanzmittel- und Möglichkeiten um Forschung zu betreiben
  • DBM ist nicht nur Vertreter der Lithium Metall Polymer Technologie, sondern besitzt ein „Zellportofolio“ von 700 Zellchemien/Zellen . LMP ist nur ein Beispiel davon

Kommentar:
Das sind zwar keine eindeutigen Antworten wie sie von einigen gefordert werden, jedoch kann das der erste Teil einer Antwort sein:

  • Wie ist Mirko Hannemanns Aussage von 50 Leuten zu erklären, die an der Entwicklung beteiligt waren? 3M und DBM Mitarbeiter.
  • Woher stammen die 15 Mio. Euro die in die Entwicklung/Forschung investiert wurden? Extern, 3M? und aus privater Hand.
  • Warum gibt es scheinbar widersprüchliche Aussagen zu den Energiedichten der Kolibri Batterien? Die Akkus besitzen eine andere Zellchemie/Zusammensetzung und je nach Anforderung an Leistung/Gewicht und Kosten wird ein anderer Typ genutzt.
  • Warum gibt es keine Patentanmeldungen auf Mirko Hannemann? Werden die Patente von 3M gehalten?

Update: In einer vorherigen Session (ab Minute 25:30) wird in einer Diskussionsrunde eine Frage zu der Lithium-Metall-Polymer Technologie von DBM gestellt. Den Abschluss bildet ein gutes Statement von Andreas-Michael Reinhardt vom IKT-EM.

Advertisements