Aktuelle Pressemeldung  von 3M (auch von cleanthinking aufgegriffen):

3M erhält für die Entwicklung von langlebigen und kostengünstigen Batterien von der US Regierung Fördermittel in der Höhe von 4,6 Mio Dollar. Dann folgender Satz der Pressemeldung, Zitat: „3M  ist Hersteller von chemischen und elektronischen Komponenten, die die Speicherung von Energie in Batterien verbessern. „Wir sind zur Zeit im Gespräch mit führenden deutschen Batterie- und Automobilherstellern, die ihre Batterietechnologie weiter vorantreiben wollen“ erklärt Heike Nietgen, von 3M in Neuss […]“.

Bemerkung: Vielleicht erinnert sich der ein oder andere, auf dem Lekker Mobil prangte ein großes 3M Logo. Vielleicht ist 3M also auch im Gespräch mit DBM Energy?

Ich würde DBM nicht als einer der führenden deutschen Batteriehersteller bezeichnen – aber was sind schon die größten deutschen Batteriehersteller im Vergleich zur internationalen Konkurrenz? Fünf Firmen decken 80% des Weltmarktes ab: AESC (26%), LG Chem (18%), Panasonic/Sanyo (15%), A123 (14%) und SB LiMotive (6%). Lediglich Bosch hält 50% an SB LiMotive und spielt damit als einziges deutsches Unternehmen in der Oberliga mit. „Die größten deutschen Batteriehersteller“ werden also ganz schnell sehr klein. Ob so klein wie DBM / KPS wird sich zeigen…

Advertisements