Heimlich still und leise hat DBM Energy die Geschäftsräume in der Lankwitzer Straße 42-43 verlassen und ist in die Rudower Chaussee 44 umgezogen. Wer sich die Strasse mal in *oogle / *ing Maps anschaut wird nur mit dem Kopf schütteln. Das liegt aber daran, dass das Kartenmaterial stark veraltet ist. Hier und hier gibt es neuere Bilder.
Die Rudower Chaussee 44 gehört zum Berliner Adlershof – einem der modernsten Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Im Adlershof befinden sich neben knapp 900 Unternehmen mit rund 2 Mrd. Umsatz auch etliche Forschungseinrichtungen. Es gibt 4 sogenannte Schwerpunktcluster

  • IT und Medien
  • Mikrosysteme und Materialien
  • Bio- und Umwelttechnologie
  • Photonik, Optik und Photovoltaik

Die Nummer 44 ist das so genannte „Oktogon – Campus für Gewerbe und Technologie“. Auf der klassischen Sheddachkonstruktion der ehemaligen Fertigungshalle entsteht Berlins größte Photovoltaik-Dachanlage mit einer Gesamtnennleistung von 1.010 kwp und einen jährlichen Energieertrag von 820 MWh. Bis Anfang 2013 entsteht auf dem 55.000 Quadratmeter Grundstück zwischen Rudower Chaussee, Hermann-Dorner-Allee und James-Franck-Straße ein Hallen- und Bürokomplex aus 14 Gebäuden mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 60 Mio. Euro. Die Neubauten werden als Green Buildings zertifiziert und ebenfalls mit Photovoltaikmodulen bestückt. Weitere Infos gibt es hier und hier.

Fazit: Der Umzug macht also durchaus Sinn – raus aus der Frickelbudenatmosphäre der Lankwitzer Strasse in repräsentative Büroräume mit der Möglichkeit der Hallenanmietung. Die gute Vernetzungsmöglichkeit mit Firmen und Forschungseinrichtungen im Adlershof (z.B. Solon ein DBM Partner/Kunde hat seinen Sitz im Adlershof) ist ein weiter Pluspunkt. Die Solaranlage auf dem Dach ist dann das i-Tüpfelchen.

Advertisements