Wir befinden uns im Jahre 2012 n. Chr. Ganz Deutschland ist von den großen Energiekonzernen abhängig… Ganz Deutschland? Nein, eine kleine unbeugsame südbrandenburgische 148-Seelen-Gemeinde leistet Widerstand. Die Bewohner sind energetische Selbstversorger, die Strom und Wärme aus Wind, Mais und Gülle gewinnen. Ursprünglich wollten sie dem Energieversorger EON das Stromnetz abkaufen, aber als der das ablehnte verlegten sie die Kabel kurzerhand auf eigene Faust und gründeten einen eigenen örtlichen Energieversorger. Da die Energiequelle GmbH keinen Gewinn machen muss, kostet die kWh 16,6 Cent statt der 24 Cent von EON. Mittlerweile gibt es 43 Windräder und was wird gemacht wenn mal kein Wind weht? Noch in diesem Jahr wird ein Akkukraftwerk von DBM Energy in Feldheim installiert, welches Windstrom zwischenpuffert und bei einer Flaute wieder ins Netz zurückspeist. Laut DBM Energy wird der Feldheimer Strompuffer der größte Akkuspeicher Europas und die Bewohner knapp eine Woche lang versorgen können. Weitere Infos zum pressw0rds Artikel gibt es hier und hier.

Advertisements