pressw0rds berichtete im vergangenen Jahr über eine Fahrt der Firma Bea-Tricks von Flensburg nach München. Auch wenn die Fahrt damals erfolgreich war, waren die Bedingungen – um es milde auszudrücken – sehr unrealistisch. 65 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit und 1400kg Akkugewicht sind nur zwei Beispiele für die Realitätsferne dieser Aktion. In der Zwischenzeit gab es eine erneute Fahrt über 1000km von Berlin zur eCarTec Messe in Paris. Beatricks hat nachgebessert und beispielsweise den Akku um 500kg „erleichtert“ – bei angeblich gleicher Energie. Wenn also die alte Batterie eine Energiedichte von 128Wh/kg (1400kg; 180kWh) mitbrachte, soll der neue Akku eine Energiedichte von 200 Wh/kg (900kg; 180kWh) haben, was ganz beachtlich ist. Trotz dieser Verbesserung und der erfolgreichen Fahrt nach Paris wurde ein Lieferwagen benutzt um den Akku transportieren zu können, da 900kg eben immernoch zu viel ist. Über die Kosten des Akkus und des Projektes schweigt sich die Firma aus. Ein lediglich kleiner Schritt auf einem noch langen Weg findet pressw0rds…

Advertisements